Die Idee

Wegwerfen? Denkste!

  • Wir helfen ihnen bei der Reparatur ihrer liebsten Sachen.
  • Für alle erdenklichen Gegenstände finden sich bei uns passionierte Experten.
  • Wir finden Spaß daran, kniffelige und außergewöhnliche Probleme zu lösen,
  • bringen aber auch gerne Kleinigkeiten in Ordnung.
  • Dabei verbringen wir miteinander einen Nachmittag in entspannter Atmosphäre
  • bei Kaffee und Kuchen, immer öfter auch mit warmem Essen
  • und ganz nebenbei haben wir unseren Planeten vor etwas mehr Müll bewahrt!

Das Repair-Café Aschaffenburg ist eine gemeinsame Initiative vom JUKUZ Aschaffenburg und dem Makerspace Schaffenburg e.V.

Ehrenamtlich in Aschaffenburg seit 2014.

Wir betreiben aktiven Umweltschutz!

seit 2014 35

Reparaturtermine

über 900

Reparierte Gegenstände

fast 1700

Besucher

ca. 3000

kg CO2 eingespart

Gut fürs Klima

Jeder Artikel, der nicht in der Müllverbrennung landet oder neu produziert werden muss, erspart unserer Atmosphäre klimaschädliches Kohlendioxid und andere Schadstoffe

Gut für den Boden

Gerade in Elektronik stecken viele Metalle und seltene Rohstoffe, bei deren Gewinnung große Umweltschäden und menschliches Leid angerichtet werden. Teilweise können wir mit dem Tausch eines Kondensators für 50 Cent und einem Gewicht von 1 Gramm ein Gerät mit dutzenden Kilogramm vor dem Schrott bewahren!

Gut für den Geldbeutel

Reparieren lohnt sich! Wenn man es selbst machen kann natürlich umso eher. Deswegen möchten wir den Leuten Reparaturkompetenzen vermitteln und ihnen auch wieder nahe bringen, dass es langfristig auch kostengünstiger ist, hochwertige Waren anzuschaffen und diese über einen langen Zeitraum nutzen zu können, anstatt ständig weg zu werfen und Ersatz besorgen zu müssen.

Gut für die Wirtschaft

Kein professioneller Reparaturbetrieb muss Angst vor unserer ehrenamtlichen Arbeit haben, denn die meisten Artikel die bei uns landen sind (aus wirtschaftlicher Sicht) "hoffnungslose Fälle". Wir schicken unsere Besucher ins nächste Fachgeschäft, um lokal erhältliche Ersatzteilen wie z.B. Eisenwaren oder Fahrradteile zu besorgen oder wenn wir nicht mehr weiter wissen.

Gut für die Gesellschaft

Als Mitglieder im Netzwerk Reparaturinitiativen und dem Runden Tisch Reparatur engagieren wir uns auch auf politscher Ebene z.B. für längere Gerätelebensdauer und Gewährleistung, bessere Reparierbarkeit und Ersatzteilversorgung und Steuererleichterungen für Reparaturen.

Unsere Fertigkeiten

Abhängig davon welche Reparateurinnen und Reparateure bei den einzelnen Terminen dabei sind können wir Reparaturen aus den unterschiedlichsten Feldern anbieten:

Haushaltsgeräte

Unsere Dauerbrenner sind Haushalts-Kleingeräte wie Küchenmaschinen, Mixer, Toaster usw.

Bekleidung

Unsere Nähfeen zeigen ihnen, wie man flickt, näht, besäumt, stopft und versäubert...

Lampen

Hat die Stehlampe einen Wackler oder brennt die neue LED-Leuchte nicht mehr, ist es vielleicht nur eine Kleinigkeit

Unterhaltungselektronik

Der erste eigenen Lohn wurde in diese HiFi-Anlage gesteckt, wer trennt sich schon leichtfertig von dem guten Stück?

Informationstechnik

Computer, Laptops und Peripheriegeräte brauchen wirklich viel Zuwendung und Geduld

Spielzeug

Wenn das ferngesteuerte Auto eine Inspektion oder die Puppe Erste Hilfe braucht

Kleinmöbel

Der Stuhl hat weiche Knie bekommen? Kein Problem, mit etwas Leim ist das schnell geregelt!

Fahrräder

Kette schmieren, Bremsen oder Schaltung einstellen sind z.B. klassische Hilfe zur Selbsthilfe

Sonstiges

Alles was ihnen lieb ist und sie retten möchten, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

Termine

Unsere Termine finden etwa im monatlichen Rhythmus in verschiedenen Einrichtungen in Aschaffenburg statt.

2019-06-29 Makerspace Schaffenburg e.V. Dorfstraße 1
2019-09-28 Martinushaus / Katakombe Treibgasse 26
2019-10-19 Infostand (KEINE Reparaturen!) vor der City-Galerie
2019-11-09 GESTA e.V. Haidstraße 5
2019-12-14 Jugendtreff Hockstraße Hockstraße 1

Immer von 12:00 bis 17:00 Uhr

Manchmal dauert es etwas länger, am besten Sie bringen etwas Zeit mit. Für Verpflegung ist gesorgt!

Einfach vorbeikommen

Sie müssen sich nicht vorher anmelden

Ganz in ihrer Nähe

Unsere Veranstaltungsorte wechseln, um möglichst viele Stadtquartiere abzudecken

Keine Scheu

Sie brauchen keine Angst zu haben, etwas verkehrt zu machen - wir helfen ihnen bei jedem Schritt!

Rundschreiben abonnieren

Unser Newsletter informiert sie etwa montlich über den nächsten Termin und Veranstaltungsort unserer Reparaturinitiative.

Unsere Veranstaltungsorte

Team

Wir sind eine informell organisierte Initiative mit ca. 30 rein ehrenamtlichen Aktiven.

Thorsten Scherf

Initiator

Moni Blum

Organisatorin

Andreas Frisch

Gründungsmitglied

Willi Koschutjak

Gründungsmitglied

Jochen Maschik

Gründungsmitglied

Uwe Burkart

Gründungsmitglied

David Bauer

Gründungsmitglied

Jasmin & Hendrik Dietrich

Reparateurin und Reparateur

Harald Völker

Reparateur

Mitmachen

Alle sind herzlich dazu eingeladen, sich bei uns zu engagieren. Dazu ist nicht einmal spezielle Fingerfertigkeit nötig, wir können auch immer Helfer*Innen am Empfang und für Organisation und Verpflegung gebrauchen!

Ganz toll wäre auch, wenn jemand exemplarisch einige typische Reparaturabläufe fotografieren und dokumentieren möchte, damit wir und andere Reparatur-Initiativen oder Selbstreparierer*Innen zuhause von dem Wissen profiteren können!

Wir haben dazu eine interne Verteilerliste mit Einladungen zu unseren Veranstaltungen:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Und die wichtigsten Anworten

  • Natürlich! Nur mit Space Shuttles und Teilchenbeschleunigern kennen wir uns nicht so gut aus, aber wir können es zumindest versuchen! Spaß beiseite: die meisten haushaltsüblichen Gegenstände können bei uns repariert werden.

  • Wir können nur Geräte annehmen, die einfach tragbar und für sich alleine genommen verwendbar sind. Großgeräte wie Spülmaschinen usw. sowie Kraftfahrzeuge sind daher ausgeschlossen. Auch ökologisch fragwürdige Geräte wie Kapsel-Kaffeemaschinen sind bei uns nicht sehr gerne gesehen.

  • Bei der Anmeldung werden die Gegenstände nummeriert und an die Tafel gepinnt. Die Reparateur*innen nehmen sich, soweit ihre Fähigkeiten es erlauben, die jeweils nächste Nummer vom Brett. Zu Stoßzeiten kann die Wartezeit etwas länger sein, aber sie können sich bei uns die Zeit mit einer netten Unterhaltung und Kuchen versüßen .

  • Nein, dies ist aus mehreren Gründen nicht möglich. Unsere Aktiven sind größtenteils Berufstätige und opfern für die Samstage bereits ehrenamtlich sehr viel ihrer kostbaren Freizeit. Außerdem deckt unsere Versicherung dies nicht ab.

  • Unsere Helfer*innen arbeiten alle rein idealistisch und ehrenamtlich und die Einrichtungen überlassen uns die Veranstaltungsorte mietfrei. Deswegen können wir das Repair-Café gratis anbieten. Werden allerdings Ersatzteile eingebaut, müssen diese bezahlt werden.

  • Wir haben laufende Kosten, z.B. für Versicherung, unseren Fundus an Verbrauchsmaterial, Helferverpflegung und Öffentlichkeitsarbeit. Deswegen freuen wir uns selbstverständlich über eine Spende!

  • Dann landet es auf dem letzten Platz in der Reihenfolge, weil dies wirklich nicht Sinn und Zweck unserer Einrichtung ist. Wir werden keinen mit komplizierten Reparaturen überfordern, aber wünschen uns zumindest interessierte Zuschauer und etwas Geduld.

  • Selbstverständlich sind auch Helfer und Besucher aus dem Umkreis willkommen - am liebsten wäre es uns dabei aber natürlich, wenn sie klimafreundlich mit dem Bus anreisen!
    Übrigens gibt es auch in unseren Nachbarorten Wertheim, Martkheidenfeld, Lohr, Obernburg, Rodgau, Hainburg und Hanau Reparatur-Initiativen.

  • Bei den meisten Veranstaltungsorten ja, Ausnahme: Schaffenburg e.V.

  • Ja, sofern das Gerät nach der Reparatur keine Gefahr darstellt und sicher nutzbar ist!

  • Für Smartphones und ähnliche Geräte existiert eine flächendeckende Versorgung mit professionellen Reparaturdienstleistern, deswegen übernehmen wir diese Fälle nur ungern.

  • Bei diesen Geräten bitte ein passendes Medium, d.h. z.B. Videokassette oder Tonband mitbringen!

  • Die gängigsten Ersatzteile, wie Sicherungen und Kondensatoren oder Schrauben haben wir in unserem Fundus.

  • Wir helfen ihnen gerne, spezielle Ersatzteile direkt zu sich nach Hause zu bestellen. Beim nächsten Termin können sie diese dann mitbringen und wir bauen sie zusammen ein.

  • Leider haben wir dafür keine Lagermöglichkeiten, vielleicht ist aber Grenzenlos für Obdachlose und Arme e.V. daran interessiert.
    Sehr einfach und kostenfrei ist auch die Aufgabe einer Kleinanzeige.
    An besonderen Artikeln, wie z.B. historischen Computern, Funk- oder Tonbandgeräten oder Spezialwerkzeugen und Messinstrumenten sind allerdings häufig unsere Reparateure persönlich interessiert!

  • Manchmal können wir direkt am selben Tag solche Geräte als Ersatzteilspender verwenden, z.B. für Netzkabel. Ansonsten bitten wir auch hier wegen fehlender Lagerkapazitäten darum, diese selbst wieder mitzunehmen und entsprechend (z.B. über die kommunale Altgeräte-Sammlung) zu entsorgen.

  • Recycling bedeutet, nur noch einen (oftmals schrecklich kleinen Anteil) der in einem Gerät enthaltenen Rohstoffe wieder benutzen zu können. Nur durch eine Reparatur und möglichst lange Nutzungsdauer wird wirklich die Umwelt geschont!